Im Falle eines Unfalls

Unfälle passieren leider, aber wenn Sie angemessene Motorradkleidung, gute Protektoren und einen geprüften Motorradhelm tragen, wird das Verletzungsrisiko drastisch gesenkt.

Fahrer beim Anlegen seines Helms.

Das können Sie tun:

Sollten Sie in einen Unfall verwickelt sein, so müssen Sie so viele Informationen wie möglich sammeln. Die persönliche Sicherheit geht jedoch vor, wenn Sie oder jemand anderes verletzt wurden.

Rufen Sie den Krankenwagen, falls nötig. Wenn Sie mit Ihrem Motorrad weiterfahren möchten, müssen Sie zuerst seinen Zustand prüfen. Schalten Sie es ab, falls es noch laufen sollte, und untersuchen Sie es auf eventuelle Flüssigkeitsleckagen. Prüfen Sie wichtige Muttern, Schrauben, den Lenker, Hebel, Gabeln und Räder. Fahren Sie langsam, da Ihr Motorrad Schäden aufweisen kann, die nicht unmittelbar sichtbar sind.

Wenn Sie verletzt sind oder unter Schock stehen, können Sie vielleicht nicht alle Informationen sofort zusammentragen, die Sie benötigen. Wenn Sie aber zu einem späteren Zeitpunkt – bzw. so bald wie möglich – an den Unfallort zurückkehren, können Sie sich Notizen machen und auf diese Weise trotzdem hilfreiche Informationen sammeln.

Damit können Sie Ihren Versicherungsanspruch dokumentieren und die Versicherungsgesellschaft dabei unterstützen, das beste Ergebnis für Sie zu erzielen. Es ist zu empfehlen, immer Stift und Papier und eine Digitalkamera dabeizuhaben. Sollten Sie über ein Handy mit Kamera verfügen, nutzen Sie es, um damit die Unfalldetails genau festzuhalten.

Diese Informationen sollten Sie notieren:

  • Zeit und Datum.
  • Versicherungsdaten des Fahrers des anderen Fahrzeugs.
  • Kontaktinformationen wie Name, Adresse und Telefonnummer von in den Unfall verwickelten Fahrern, Fahrgästen und Fußgängern.
  • Kontaktinformationen eines unbeteiligten Zeugen.
  • Sollte eine Unfallpartei im Rahmen ihrer Berufsausübung unterwegs gewesen sein, notieren Sie sowohl die Fahrer- als auch Arbeitgeberinformationen. Vielleicht ist es auch von Vorteil, wenn Sie sich eine Beschreibung des Fahrers, des Unfallorts und sonstige charakteristische Merkmale notieren.
  • Fahrzeugdaten einschließlich Marke, Modell, Kennzeichen, Farbe, eventuelle Fahrzeugänderungen und Anzahl der Fahrgäste.
  • Haben die Parteien Scheinwerfer bzw. Kontrollleuchten benutzt?
  • Wetter, Sichtverhältnisse und Lichteinfall, Straßenbeleuchtung.
  • Name und Kontaktinformationen des/der Polizeibeamten, der/die am Unfallort zugegen ist/sind, sowie des Rettungsdienstes, falls zutreffend.
  • Ermitteln Sie die Schäden aller beteiligten Fahrzeuge.
  • Ermitteln Sie die Verletzungen aller Beteiligten.
  • Machen Sie Fotos vom Unfallort, wenn Sie eine Kamera dabeihaben.
  • Wenn Sie verletzt sind und sich nicht bewegen können, warten Sie auf den Rettungsdienst.
  • Diese zusätzlichen Tipps können Ihnen dabei helfen, wenn Sie Ihren Versicherungsanspruch geltend machen.
  • Eine vollständige Beschreibung des Unfallhergangs einschließlich einer Skizze der Position der Fahrzeuge. Geschätzte Geschwindigkeit der beteiligten Fahrzeuge. Notieren Sie sich ebenfalls die Art der Straße.
  • Beschreiben Sie die Unfallstelle genau und schließen Sie auch wichtige Straßenmarkierungen, Schilder und Hindernisse mit ein.

Halten Sie sich an die geltenden Vorgaben:

Informieren Sie Ihre Versicherungsgesellschaft so schnell wie möglich über den Unfall. Die Versicherung kann es ablehnen, Sie zu versichern, wenn Sie sie nicht innerhalb des in der Police festgelegten Zeitraums über den Unfall informiert haben.