Honda Racing | Honda Motorräder | HRC | MotoGP | WSBK | Motocross | Langstreckenrennen
Close
Sprache Schliessen

Zum Ändern der Sprache klicken

Warum wir uns im Motorsport engagieren

„Wenn Honda keine Rennen fährt, gibt es kein Honda.“

Im Jahre 1954 kündigte unser Gründer Sōichirō Honda den Einstieg des Unternehmens in den Motorradrennsport an und setzte sich fortan mit all seiner Kraft für dieses Vorhaben ein. Sein Vermächtnis lebt weiter und ist auch heute die Kraft, die uns antreibt. Es fliesst durch die Adern von jedem Fahrer und jeden Teammitglied, auf jedem Niveau und in jeder Klasse.  

Nahaufnahme von Soichiro Honda.
Honda MotoGP-Fahrer beim Überfahren der Ziellinie.
3/4-Frontansicht einer Honda Fireblade in einem WSBK-Rennen.
Honda Dakar-Fahrer auf einem Motorrad in der Wüste.
3/4-Frontansicht der Honda Fireblade in einem MotoGP-Rennen.

Stellt eine Verbindung zur RC213V her.

Es braucht Tage der Vorbereitung, um nur den Bruchteil einer Sekunde schneller zu sein; das aber kann den Unterschied zwischen Sieg und Niederlage ausmachen. Atemberaubende Geschwindigkeit muss mit neuesten Technologien abgestimmt werden, um bei Höchstleistung Kontrolle, Haftung und Handling der Maschine zu gewährleisten. Dann folgt der letzte und wichtigste Faktor von allen - der Fahrer. Willkommen in der Welt der MotoGP.

Honda MotoGP-Fahrer Marc Marquez feiert den Rennsieg.

WorldSBK – Rennen auf der ganzen Welt

3/4-Frontansicht der Honda WSBK Fireblade während des Rennens.

Das ist die grosse Bühne für unser bestes Serienmotorrad: die CBR1000RR-R Fireblade SP.

Unterschiedliche Charakterisiken und Belagsoberflächen stellen das Team HRC an jeder Rennstrecke vor andere Herausforderungen. Für Fahrer und Teams bedeutet dies lange Stunden totaler Konzentration, wenn sie die „Blade“ über das gesamte Wochenende für die Trainings, das Qualifying und zwei Rennen abstimmen.

Honda WSBK-Fahrer Alvaro Bautista.

EWC – Unsere grössten Stunden

3/4-Frontansicht der Honda Fireblade während eines EWC-Rennens.

100 %, Runde um Runde, auf der Honda CBR1000RR-R SP Fireblade.

Der ultimative Test für Fahrer und Maschine ist zweifellos die Endurance World Championship. In dieser Klasse ist Zuverlässigkeit genauso wichtig wie Leistung und die Honda Fireblade hat sich in diesem harten Wettkampf als würdiger Herausforderer erwiesen. Das Honda Team arbeitet unermüdlich, rund um die Uhr, während die Fahrer sich und die CBR1000RR-R SP ans absolute Limit bringen.

Feiernde Honda EWC-Fahrer.

MXGP – Schlamm, Schweiss und Getriebe

Honda MXGP-Fahrer in der Luft über der Ziellinie.

Der Werksfahrer und seine Honda.

Jede Faser ist angespannt, er legt einen Gang ein, die Kupplung spricht an, er fühlt es in seinen Fingern, das Motorrad will loslegen. Der Startschuss fällt, das Motorrad macht einen Satz nach vorn und befördert ihn zur so wichtigen ersten Kurve. Wir nennen das den „Holeshot“ – in diesem Moment kann ein ganzes Rennen gewonnen oder verloren werden. Der MXGP ist körperlich anspruchsvoll, hart, und nichts für schwache Nerven.

Honda MXGP-Fahrer feiern einen Rennsieg.

Rallye – Nichts für schwache Nerven

Honda CRF450 auf der Fahrt durch Sanddünen, linke Seite.

Die körperlich anspruchsvollsten Motorradrennen der Welt.

Eine Sportart, in der die Willenskraft eines Fahrers genauso wichtig ist wie die Leistung seines Motorrads. Das Honda Monster Energy Team ist vertraut mit der harten Schule des Rallye Racing. Hier müssen Fahrer auf ihren CRF450-Motorrädern einige der kompliziertesten und anstrengendsten Terrains der Welt meistern. Dieses Rennen gegen die Zeit ist vielleicht die grösste Herausforderung für Fahrer und Maschine.

Honda Rallye-Fahrer feiert den Rennsieg.