Reifen
Close
Sprache Schliessen

Zum Ändern der Sprache klicken

DIE REIFEN

Wesentliche Kontrollen

Die Kontaktfläche eines Reifens auf dem Boden ähnelt der einer Postkarte. Deshalb sind ein guter Allgemeinzustand und ein korrekter Reifendruck äusserst wichtig.  

Um Ihre Sicherheit zu gewährleisten, muss der Reifen in Kurven und beim Bremsen, sowohl auf trockener als auch auf nasser Fahrbahn, genügend Grip haben. Diese Haftung wird durch die Lauffläche gewährleistet, welche in direktem Kontakt mit der Strasse steht.

Es ist daher unerlässlich, den Verschleiss Ihrer Reifen regelmässig zu überprüfen, da das Fahren mit einem abgenutzten oder beschädigten Reifen das Risiko von Reifenpannen und Aquaplaning erhöht, sowie das Fahren unter winterlichen Bedingungen sehr gefährlich macht. Weiterhin riskieren Sie eine Geldbusse.

Sie sollten auch mindestens einmal im Monat oder vor einer langen Reise den Reifendruck überprüfen (und dabei den Ersatzreifen nicht vergessen).

All diese Kontrollen nehmen nur wenige Minuten in Anspruch, sind aber für Ihre Sicherheit unerlässlich.

Wie kann der Reifenverschleissgrad geprüft werden ?

1. Positionieren Sie Ihr Fahrzeug so, dass Sie Zugang zur Reifenlauffläche haben. Parken Sie das Fahrzeug auf einer ebenen, glatten Fläche.
- Ziehen Sie die Handbremse an.
- Drehen Sie das Lenkrad um 45° nach rechts oder links, um eine klare Sicht auf den Reifen zu erhalten, bevor Sie mit der Reifeninspektion beginnen.

Die Inspektion der Hinterreifen ist schwieriger, zögern Sie nicht, Ihren Händler für eine Fachmeinung zu kontaktieren.

2. Prüfen Sie die Reifenprofilhöhe.
Sie müssen die Höhe des Profils mit einem Tiefenmessgerät prüfen. Ihre Reifen müssen eine Mindestprofilhöhe von 1,6 mm über den gesamten Umfang und auf einem Mittelstreifen, der drei Viertel der Reifenbreite beträgt, haben. Denken Sie daran, die Profilhöhe an verschiedenen Stellen zu prüfen. Alle Reifen haben Verschleissindikatoren in den Rillen des Hauptprofils. Wenn der Grad der Laufflächenabnutzung das gleiche Niveau wie diese Verschleissindikatoren erreicht, ist der Reifen an der gesetzlichen Grenze und muss ersetzt werden. Zögern Sie nicht und fragen Sie Ihren Reifenspezialisten um Rat. All diese Kontrollen nehmen nur wenige Minuten in Anspruch, sind aber für Ihre Sicherheit unerlässlich.

Wie kann der Reifendruck geprüft werden?

Ein Reifen verliert auf natürliche Weise Druck (ca. 0,06 bar pro Monat). Einmal pro Monat oder vor einer Reise, müssen Sie den Druck bei kalten Reifen prüfen (dh. Reifen mit welchen innerhalb der letzten 2 Stunden nicht gefahren wurde oder welche weniger als 3 km in geringer Geschwindigkeit zurückgelegt haben), damit Sie ein möglichst genaues Ergebnis erhalten. Falls die Reifen beim Prüfen heiss sind, addieren Sie 0,3 bar zu dem vom Autohersteller empfohlenen Druck. Prüfen Sie dies erneut bei kalten Reifen. An Ihrem Fahrzeug werden zwei Luftdrücke angezeigt:
1. Einer für normale Verwendung
2. Ein anderer, etwas höherer, für voll beladenes Fahren oder für lange Strecken mit anhaltend hoher Geschwindigkeit.
Sie müssen wissen, dass sich Ihre Reifen bei zu geringem Luftdruck überhitzen, was zu beschleunigter Abnutzung, sowie erhöhtem Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen führt. Wenn sie jedoch zu stark aufgepumpt sind, haben Ihre Reifen weniger Grip und die Strassenlage in Kurven verschlechtert sich. Denken Sie Ihrer Sicherheit und Ihrem Geldbeutel zu Liebe daran, den Druck Ihrer Reifen zu kontrollieren.