Sicheres Fahren

Unterwegs sind Sie nie hundertprozentig sicher. Aber mit der richtigen Ausrüstung können Sie Ihr Verletzungsrisiko möglichst gering halten.

Motorradfahrer überprüft den Sitz seiner Handschuhe. Motorrad-Heck, rechte Fahrerseite.

Geniessen Sie die Fahrt. Viel Spaß, fahren Sie vorsichtig!

Natürlich ist es nicht möglich, Sie vor allen Gefahren zu warnen, die bei der Benutzung und dem Fahren eines Motorrades auftreten. In den meisten Fällen müssen Sie Ihren gesunden Menschenverstand einsetzen.

Tragen Sie stets einen geprüften Motorradhelm, Augenschutz, Stiefel, Handschuhe, lange Hosen und eine geeignete Jacke. Es lohnt sich, hochwertige Motorradkleidung zu kaufen. Sie wird Sie nicht nur im Falle eines Unfalls sondern auch bei widrigen Wetterbedingungen besser schützen.

Einige Empfehlungen:

Kopfschutz

Stellen Sie sicher, dass Sie und Ihr Fahrgast immer einen Qualitätshelm tragen, der gut sitzt und über einen angemessenen Augenschutz verfügt. Bereits ein Jethelm bietet Schutz, ein Integralhelm bietet aber besseren Schutz. Getönte Visiere sind am Tag perfekt, aber die Nachtsicht wird dadurch stark reduziert.

Sorgen Sie für gute Sichtbarkeit

Um sich selbst sichtbarer zu machen, tragen Sie helle, reflektierende Kleidung, fahren Sie so, dass andere Verkehrsteilnehmer Sie gut sehen können und geben Sie klare Zeichen, bevor Sie abbiegen oder die Spur wechseln. Hupen Sie, wenn dadurch Andere besser auf Sie aufmerksam werden.

Ein schneller Check reicht

Überprüfen Sie Ihr Motorrad jedes Mal genau, bevor Sie losfahren. Bei einem schleichenden Reifenschaden sinkt der Reifendruck und die Kontrolle über das Motorrad verschlechtert sich (siehe Wartung). Überschreiten Sie nie die Lastgrenzen, und wenn Sie etwas befördern, versichern Sie sich, dass es gut an Ihrem Motorrad befestigt ist. Stellen Sie sicher, dass das Gepäck nicht die Beleuchtung verdeckt und dass es sich nicht in der Nähe des Auspuffs befindet.

Denken Sie an Ihren Fahrgast

Denken Sie stets an die Sicherheit Ihres Fahrgastes. Stellen Sie sicher, dass er einen geprüften Motorradhelm, Augenschutz und gut sichtbare Schutzkleidung trägt. Fahren Sie vorsichtig und immer dem Wetter und den Straßenverhältnissen entsprechend.

Fahren Sie nicht, wenn Sie Alkohol getrunken haben

Wenn Sie Alkohol getrunken haben, können Sie nicht fahren. Schon ein einziges alkoholisches Getränk kann Ihre Reaktionsschnelligkeit bei wechselnden Bedingungen negativ beeinflussen, und Ihre Reaktionszeit verlängert sich mit jedem weiteren Drink. Tun Sie dies also nicht und lassen Sie es auch bei Ihren Freunden nicht zu.

Achten Sie immer auf Sicherheit

Übersteigen Sie niemals Ihre persönlichen Fähigkeiten und fahren Sie nie schneller als es die Fahrbedingungen zulassen. Denken Sie daran: Alkohol, Drogen und Erschöpfung können Ihre Entscheidungskraft und die Fähigkeit, sicher zu fahren, stark mindern.